Die Fettwegspritze / Injektionslipolyse oder Lipolyse („Fettauflösung“) bezeichnet ein ästhetisches Verfahren gegen überflüssige Fettpolster. Ein Wirkstoff, der direkt in die „Problemzone“ gespritzt wird.

Nach ca. 3 – 8 Wochen können erste Ergebnisse sichtbar werden.

Ist die Fettwegspritze zur Gewichtsreduktion geeignet?

Jein, die Fettwegspritze ist für kleinere Areale geeignet, die auch durch Sport und ausgewogene Ernährung nicht beseitigt werden können. Die Fettwegspritze kann nicht als Ersatz für eine Fettabsaugung gesehen werden. Dass etwas an Gewicht verloren geht, kann ein schöner Nebeneffekt sein, jedoch steht die Gewichtsreduktion bei dieser Behandlung nicht im Vordergrund.

Für welche Körperzonen ist die Fettwegspritze geeignet?

Die Fettwegspritze kann sich für Oberschenkel, Oberarme, Hüften, Stiernacken, Doppelkinn, Wangen, Bauch, Po, bzw. zur Formung bestimmter Problemzonen eignen.

Wer darf die Behandlung durchführen?

Nur speziell geschulte Ärzte und Heilpraktiker dürfen die „Fettwegspritze“ anwenden. Der Anwender sollte sich außerdem mit der Anatomie gut auskennen – also wissen wohin er spritzt.

Wie oft muss die Behandlung durchgeführt werden?

Pauschal lässt sich hierzu leider keine Aussage treffen. Die Behandlungshäufigkeit ist abhängig von Ihrer Veranlagung, der Körperzone und von Ihren Wünschen. Im Schnitt ist mit 3 – 8 Behandlungsterminen zu rechnen. Die Folgetermine werden in einem Abstand von 3 – 8 Wochen durchgeführt.

Welche Nebenwirkungen sind bei der Fettwegspritze möglich?

Durch das Platzen der Fettzellen ist mit folgenden Nebenwirkungen zu rechnen:

  • Blutergüsse
  • Jucken, Brennen, deutliche Schwellungen der behandelten Zone, Schmerzen und Rötung für ca. eine Woche (diese Erscheinungen treten fast immer auf und sind normal)
  • in seltenen Fällen können die ersten beiden Punkten länger anhalten als eine Woche
  • Auslösen von mehr oder weniger Fett als erhofft
  • Allergie auf die Inhaltsstoffe
  • in sehr seltenen Fällen kann eine Infektion auftreten

Bedenken Sie diese Punkte bitte bei Ihrer Terminplanung! Es ist auch wichtig, dass Sie nach einer Behandlung am Körper lockere Kleidung tragen!

Wann darf die Fettwegspritze nicht angewendet werden? (Kontraindikationen)

Wenn Sie an einer schweren Grunderkrankung leiden (z. B. Krebs), bei Einnahme von gerinnungshemmenden Medikamenten (Aspirin, Marcumar, Rivaroxaban, Plavix, etc.), Leberkrankheiten, Schwangerschaft und Stillzeit, Einnahme von Herzmedikamenten, Blutgerinnungsstörungen, sowie Allergie auf Soja.

Mit welchen Kosten muss ich rechnen?

Die Kosten werden von der gesetzlichen Krankenkasse nicht erstattet. Bei privaten Kassen nur in wenigen Ausnahmefällen, evtl. bei der Behandlung von Lipomen (Fettgeschwülste) – fragen Sie hierzu bitte bei Ihrer Kasse nach.
Die ungefähren Kosten liegen zwischen 150 und 550 € pro Termin. Die Kosten werden pro Termin abgerechnet und richten sich nach der benötigten Materialmenge. Im Aufklärungsgespräch, nach Klärung der Wünsche, wird Ihnen diese Frage beantwortet werden können.

Verhalten nach der Behandlung

Nach der Behandlung sollte 12 – besser 24 Stunden keine Kosmetik oder Creme aufgetragen werden. Übermäßige körperliche Betätigung, sowie, Sauna, Solarium, Sonne sind für eine Woche zu meiden, bzw. solange die oben genannten Nebenwirkungen bestehen.

Bitte trinken Sie nach der behandlung ausreichend, um dem Körper den Abtransport des frei gewordenen Fettes zu erleichtern.

Tragen Sie lockere Kleidung solange die oben genannten Nebenwirkungen bestehen, v. a. in der ersten Woche nach der Behandlung.

Welche Vorteile bietet die Fettwegspritze?

Die Fettwegspritze wird ambulant und ohne Vollnarkose durchgeführt. Im Gegensatz zur Fettabsaugung ist keine Operation nötig. Es sind nur wenige Einstiche nötig. Die Fettzellen im behandleten Gebiet sterben ab – sie können sich also nicht wieder mit neuem Fett füllen. Die Methode ist sehr kostengünstig und mit viel geringerem Risiko verbunden.

Foto: Dr. Klaus-Uwe Gerhardt / pixelio.de